zurück zur Übersicht

Die sichere Photovoltaikreinigung in Oberbayern, Niederbayern, Franken und Schwaben

PV-Reinigung_Solarreinigung__1090478

Photovoltaikreinigung: so steigern Sie den Reingewinn

Für Oberbayern, Niederbayern, Franken und Schwaben

Jeder sollte stets den aktuellen Zustand seiner PV Anlage kennen.
An emissionsreichen Standorten ist eine Photovoltaikreinigung bereits nach 1 Jahr wirtschaftlich erfolgreich. Auch aus anderen Gründen, z.B. der Schadensprävention, kann die PV Reinigung an Standorten mit wenig Schmutzeintrag Großes bewirken. Der echte wirtschaftliche Erfolg stellt sich dann ein, wenn rechtzeitig und richtig gereinigt wird. Mit risikofreiem Gerät und handwerklichem Know-How.

Photovoltaikanlagen auf Privathäusern, Schulen, Kindergärten, Bauhöfen, Feuerwehrhäusern usw. tragen hauptsächlich die typischen Verschmutzungen der jeweiligen Region. Und darüberhinaus verschmutzen sie durch die Schadstoffe aus dem Lufteintrag. In der Landwirtschaft sind es Mixturen aus Futtermittelstäuben, Stalldunst, Biogasanlagen, Fahrsilos und Trocknungsanlagen. Auf gewerblichen PV-Standorten lagern sich lokale unternehmensspezifische Verschmutzungen auf. Ebenso Emissionen von umliegenden Betrieben in Windrichtung.

Expertentipp:
Wir empfehlen jedem PV Betreiber einmal pro Jahr die Photovoltaikanlage auf Sicht zu inspizieren. Die Gläser und Rahmen werden auf jegliche Veränderungen kontrolliert. Der Blick unter die Module untersucht die Kabel auf Nagerschäden. Mit einem einfachen Reinigungstest kann der Grad an Verschmutzung festgestellt werden.


Jeder Photovoltaik-Standort ist anders. Möchte man Photovoltaikanlagen real schadensfrei und werterhaltend reinigen, braucht es Know-How und Erfahrung, Umsicht und eine Liebe zum Handwerk. Je nach Schmutzmixtur, je nach Baujahr, Dachneigung, Glasqualität und anderen Faktoren muß stets individuell anders gereinigt werden. Nur so kann man sicherstellen, dass bei der Photovoltaikreinigung keine Bearbeitungsschäden entstehen.

Als Pioniere der Photovoltaikreinigung kennen wir alle Technologien am Markt. Der Einsatz zweifelhafter oder "harter" Methoden ist für uns definitiv ausgeschlossen.

Expertentipp: hart, schnell und billig. Hier entstehen die Risiken für Verkratzungen, für die Entstehung von Mikrorissen auf dem Wafer und für Undichtigkeit am Modul.


In der Ökologischen Solarreinigung gehen wir keinerlei Risiken ein. Unsere Reinigungsgeräte und die handwerkliche Ausführung sind zielgerichtet für eine sichere, schadensfreie Reinigung aller PV-Modultypen entwickelt. Deshalb kommen keine Rotationsbürsten oder Hochgeschwindigkeitsbürsten zum Einsatz, sondern handgeführte Teleskop-Bürsten mit einem speziellen Borstenbesatz. Der Bürstenschnitt entfernt nur völlig gelöste Verschmutzungen.

Expertentipp: Die Bürstenköpfe werden ausschließlich auf einem permanenten Wasserfilm bewegt. Unsere Bürsten gewährleisten dadurch eine verkratzungsfreie Reinigung, selbst bei stark verschmutzten Photovoltaik-Modulen. Für eine optimale Durchfeuchtung liefert unser Pumpensystem unterbrechungsfrei eine ausreichende Menge an Reinigungswasser (ca. 10-15l/min bei 60cm Arbeitsbreite). Die Photovoltaikreinigung erfolgt im Niedrigstdruckverfahren (ca. 0,5 bar/Düse).


Statt entmineralisiertem Wasser (VE-Wasser), deionisiertem oder Osmosewasser setzen wir auf Solarbutzwasser. Dies ist ein konsequent ökologischer Zusatz aus dem Lichtmatrix Laboratorium München, der eigens für uns entwickelt wurde. Dosierung: 125ml Solarbutzwasser auf 1.000l regionales Wasser vor Ort. Solarbutzwasser besteht nur aus Wasser und beinhaltet keinerlei Wirk- oder Hilfsstoffe. Mit dem Zusatz Solarbutzwasser löst sich der Schmutz ohne Scheuerbürsten, ohne Chemie und ohne Kalkränder.

Unsere Photovoltaikreinigung mit Solarbutzwasser wurde speziell für das verkratzungsempfindliche, thermisch vorgespannte Solarglas (ESG, TVG) entwickelt. Auf der Grundlage von Schadensfreiheit und langanhaltender Sauberkeit ist unsere Solarpflege aktive Schadensprävention und Werterhalt.

Wir beantworten gerne Ihre Fragen: Tel. 08141 - 889 5 887